Wasserkraft als GeldanlageUnter den erneuerbaren Energien gelten Wasser -und Windkraft als die günstigsten Erzeuger unter den erneuerbaren Energien. Der Wasserkraft kommen noch wichtige Vorteile hinzu.

Wasserkraft (WK) gilt als die älteste Form der Stromerzeugung und somit auch die, mit der größten Erfahrung.

Wasserkraft gilt auch als sehr zuverlässig und langlebig. Das älteste WK-Rad in Deutschland befindet sich in Heimbach (Nordeifel) und produziert seit 1905 Strom. Erst 1975 wurde es modernisiert und von 12 auf 16 MW/h aufgerüstet.

Wasserkrafträder beweisen also schon lange dass die Technik mit über 7.000 (von 8.760) Stunden im Jahr grundlastfähig, zuverlässig und sehr langlebig sind. Der einzige Nachteil für Anleger ist, dass Sie auch sehr selten zu beziehen sind, denn meistens werden diese große Kraftwerke von institutionellen Investoren erworben.

Wirkungsgrade:

Wirkungsgrade

Quellen: www.bine.info; www.thema-energie.de; www.energien-erneuerbare.de; www.solarserver.de; www.umweltlexikon-online.de

Mit dem Aquila Hydropower ist es dem Emissionshaus aus Hamburg gelungen, dem deutschen Anleger ein echtes Unikat in einem sehr bewährten Segment der erneuerbaren Energien anzubieten. Die Kombination aus Wasserkraft und dem Standort Türkei, machen die Investition sehr attraktiv.

Die Türkei muss aktuell ca. 80% seiner Stromproduktion importieren und wenn man bedenkt dass die Wirtschaft in der Türkei erstmals stärker als in China gewachsen ist, dann ist die 16. größte Volkswirtschaft der Welt „gezwungen“ dieses Defizit durch Vergabe von Projektrechten im Bereich der Energieproduktion zu decken. Es wundert also nicht zu erfahren, dass Aquila Capital bereits 17 Kraftwerke in der Türkei unter Vertrag genommen hat.

Anteil erneuerbare Energien an weltweiter Elektrizität

Quelle: REN21 Renewables 2011 Global Status Report, International Energy Outlook, 2010

Wenn man die Lobbyarbeit in Brüssel verfolgt, erfährt man dass die Verbände rund um die „renewables“ die Ziele der Quoten für erneuerbaren Energien für das Jahr 2020 bereits heute von 20 auf 30% anheben wollen. Wenn man bedenkt dass der weltweite Bedarf an Energie steigt, die Strompreise in Europa um
durchschnittlich um 5% pro Jahr gestiegen sind, so ist der Ausbau der günstigeren erneuerbaren Erngien Wind und Wasserkraft sehr sinnvoll. In sehr stark wachsenden Wirtschaften wie die BRIC-Länder und nun seit einigen Jahren auch die Türkei, wird nur so der steigende Bedarf an Energie kostengünstig aus nachhaltigen Energien bezahlbar bleiben.