Daniel KüblböckKöln, 09.12.2011. In der gestrigen „Chart Show“ auf RTL wurde der flippige DSDS-Dritter Daniel Küblböck als Solar Unternehmer angekündigt, der sein Vermögen in der Solarbranche verdient haben soll. Das hatte mich als „Insider“ gewundert, also recherchierte ich. Herr Küblböck ist eher als kluger Investor einzustufen statt als guter Unternehmer, denn er hat seine erste Million Euro, die er als Erlös aus seinem ersten Plattenvertrag erhalten hat, in einer Photovoltaikanlage in der Nähe von Passau investiert. Das war vor ca. 6 Jahren.

Auch wenn ich Herrn Küblböck als Sänger so überhaupt nicht mag, respektiere ich Ihn als guten Investor. Denn wie er schreibt „kriege ich jeden Monat einen großen Betrag auf mein Konto überwiesen“ und „Für mich hat sich das finanziell sehr gelohnt, ich habe die Investitionen locker wieder drin.“

Weltkugel

Was Daniel Küblböck richtig gemacht? Erstens, er hat die Positive Energie GmbH gegründet und sein Kapital in erneuerbare Energien investiert, was erst durch die Liberalisierung des Energiemarktes überhaupt möglich wurde. So gesehen, stimmt die Überschrift dass er „Solar Unternehmer“ wurde, denn er wurde als Stromproduzent zum Gewerbetreibenden. Er nutzte dabei verschiedene intelligente Schachzüge, denn der eingespeiste Strom wurde ihm mit der Einspeisevergütung lukrativ vergütet und zusätzlich über 20 Jahre garantiert. Subventionieren tun das alle Energieverbraucher durch die EEG-Umlage in Ihrer Stromrechnung. Das mag nur den ärgern, der dieses Vehikel nicht nutzt.

Entwicklung der Haushaltsstrompreise 2005-2010

Mit einer Million Investition „ist man nicht durch“, doch wenn die eine Million als Eigenkapital eingesetzt wird, bekommt man um die 4 Millionen Euro von der Bank. Mit einer Gesamtinvestition von ca. 5 Millionen Euro konnten 2005 über 1 Megawatt an Solarleistung verbaut werden – daraus resultieren in der Tat fette Schecks. Heute kann man mit dem gleichen Eigenkapital fast 2,5 MW verbauen, doch die Rendite ist durch die Kürzungen der Einspeisevergütung auf ca. 7-8% gesunken. Trotzdem eine anständige Rendite die von „zuverlässigen Mieter“ die Sonne stammt.