Oliver KaulGeschlossene Beteiligungen werden von Anlegern oft wegen den festen Laufzeiten nicht gezeichnet. In der Beratung muss ja darauf hingewiesen werden, dass geschlossene Fonds keinen geregelten Sekundärmarkt nutzen können, also wie offene Fonds jederzeit wieder verkauft werden können. Es gibt aber angenehme Ausnahmen.

LIGNUM ist zwar keine geschlossene Beteiligung, sondern ein regulärer Handelsvertrag, bei dem eine garantierte Menge an Rundholz garantiert wird, doch aus Anlegersicht steht die lange Laufzeit im Vordergrund. Dieser kleine aber feine Unterschied, also dass es sich um einen Handelsvertrag handelt, ermöglicht dass dieser gehandelt werden kann. Wie funktioniert das?

An einem mir aktuell vorliegendem Beispiel lief es so ab. Ein Anleger zeichnete am 19. November 2008 3 Einheiten Robinien-Edelholz für den Betrag von Euro 10.687,67. Am 24.11.2011, also fast genau 3 Jahre später gerät der Anleger in die Not die Kapitalanlage zu veräußern. Er wendet sich an LIGNUM und bittet um ein Angebot zur Veräußerung und die Suche nach einem interessiertem „Nachfolger“ für seine Investition.

Hohe Rendite oder kurze Laufzeit - am besten beides

Das Angebot von LIGNUM kam schnell und aus meinem Kundenkreis  ein Kaufinteressent, der mich schon lange beauftragt hatte nach „Rückläufern“ Ausschau zu halten. Die Zahlen sind wie folgt: LIGNUM hat einen Zeitwert für den Vertrag von 14.839,- Euro ausgerechnet. Der Kaufinteressent muss nur die Umschreibung der Grundbuchabsicherung in Sofia, Bulgarien zusätzlich zahlen – also insgesamt eine Ablösesumme von 15.620,- Euro. Dem Verkäufer bleiben nach Abzug der Verwaltungsgebühr von LIGNUM und meine Vermittlungsprovision von 8% + 19% MwSt. stolze 12.422,59 Euro. Rechnet man die Rendite auf die Laufzeit von 3 Jahren aus, bleiben trotz sämtlicher „Weichkosten“ noch 5,02% p.A. Rendite für den ursprünglichen Anleger.

Dieser gerade absolvierte Kundentausch beweist dass bei gut laufenden Investments es immer Nachfolger geben wird. Dieser Vorgang ist eine klare „Win-Win“ Situation, denn der neue Kunde bekommt ein Investment mit verkürzter Laufzeit mit über Prognose ermitteltem Wert, der abgebende Kunde bekommt sein angelegtes Geld mit Gewinn zurück und LIGNUM und der Vertrieb haben Ihre Vermittlungsarbeit vergütet bekommen.